Vegan?! Nein Danke??!!! – echte Fakten hier:

neun

Im Jahr 2014 gibt es wunderbare Alternativen für menschliche Nahrung für die kein Tier leiden musste.

Hier gibt es einen kleinen Beitrag der Sendung “neuneinhalb”, in dem die Moderatorin Siham El-Maimouni doch ziemlich voreingenommen und kritisch an die Sache rangeht: der 12-jährige Luis ist von sich aus Veganer, zusammen mit seiner Familie. Alle finden es gut, sind zufrieden damit. Luis’ Gehirn ist nicht gehackt von der Fleischindustrie.

Siham  kann es wohl nicht glauben und so – wie immer noch die meisten Deutschen und Menschen der “Ersten Welt” – es einfach nicht wahrhaben wollen, dass vegane Küche auch gut schmecken kann und gesund ist. Es geht auch ohne Fleisch. Nicht nur wie viele Leute sagen würden “ich esse ja nicht viel, ich esse keine Masse, sondern nur Klasse bei Fleisch. Und alles nur Bio”  – es geht darum, dass es auch OHNE tote Tiere geht und gut schmecken kann. Über 60 Milliarden Tiere werden weltweit jährlich geschlachtet und verzehrt und über 80 Millionen Tonnen Fisch.

Siham verhält sich hier meiner Meinung nach konkret abneigend gegenüber Vegetariern und Veganern. Sie begleitet die Familie beim Einkaufen, in der Schule und beim Kochen und Essen. Da fuchtelt sie frech mit dem Messer am Esstisch herum und kann es kaum glaben, dass etwas ohne Fleisch geht: “dann fehlen Euch doch wichtige Nährstoffe” “ist es nicht krass, weil ihr sagt ihr ernährt Euch gesund, aber ihr isst Tabletten?” (ja, B12 als alleinige fehlende Vitaminzufuhr, was nicht Pflicht sein muss) und “War es nicht hart?” Nein, denn Luis konnte sich es selber aussuchen, wie er leben möchte. Nur in der Schulkantine ist es schwierig, da es nicht einmal ein vegetarisches Gericht gibt.

Weltweit hungert knapp 1 Milliarde Menschen, ca. 2 Milliarden leiden unter Mangelernährug weltweit, nach Statistik stirbt somit ca. jede Sekunde ein Mensch an Hunger.

Wir Menschen der Industrienationen verfüttern 16 Kilo Getreide um 1 Kilo Fleisch zu erhalten. 50% der weltweiten Getreideernte werden verfüttert, statt damit Menschen zu ernähren.

„Es scheint jetzt offensichtlich, dass eine vegane Ernährung die einzig ethische Antwort auf das weltweit wohl dringlichste Problem sozialer Gerechtigkeit [der Welthunger] ist.“ (it now seems plain that it’s the only ethical response to what is arguably the world’s most urgent social justice issue. We stuff ourselves, and the poor get stuffed.)

„Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung“, sagte bereits Albert Einstein.

Zudem sich Fleisch essen und Umweltschutz sich sowieso überhaupt nicht vertragen.

Die Herstellung eines Kilos Weizen „kostet“ nur rund 1300 Liter Wasser. Ein Kilo Rind benötigt 15.500 Liter. Warum es der Umwelt hilft, wenn wir weniger Fleisch essen:
http://www.derwesten.de/wirtschaft/warum-es-der-umwelt-hilft-wenn-wir-weniger-fleisch-essen-id7757206.html#plx154134074

Hier ist die Sendung zu sehen – Was meint ihr dazu?!

neuneinhalb ARD, WDR, rbb Sendung 9Min.: Vegan leben – Tierprodukte? Nein danke!

Für die Befreiung von Mensch und Tier!

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. (Indianische Weisheit)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s